Die letzten Wochen am Meer sind schneller vergangen als uns lieb ist und nun sind wir schon wieder voll im Getümmel der europäischen Wohlstandsgesellschaft.

Unser Moti wollte nicht mehr wirklich weg vom Meer und wir haben uns nicht allzu schwer überreden lassen zu bleiben. Nach mehreren Tagen am Strand von Dar es Salaam konnten wir mit einem gemieteten Suzuki Jeep die wunderschöne Insel Sansibar umrunden. Endlose schneeweisse Sandstrände, schwimmen mit Delphinen und nicht zuletzt der Genuss von frischem Fisch standen auf dem Programm. Nach einer Woche auf der Insel ging es retour zum Sunrise Beach, wo wir wieder unseren einsamen Strandplatz und unseren müden Truck bezogen haben. Zum Schluss gingen dann noch einige Tage drauf, um Motis letzte Ruhestätte oder seinen Heimtransport zu organisieren. Es hat sich herausgestellt, dass sowohl das eine als auch das andere aufgrund bürokratischer Hürden bzw. enorm hoher Kosten nicht möglich ist. Irgendwann haben wir das dann auch begriffen und da wir uns trotz der einen oder anderen Panne nicht wirklich von unserem fahrbaren Untersatz trennen können, haben wir für Moti einen Halbjahresurlaub am Sunrise Beach gekauft. Wir sind mit dem Bus retour nach Nairobi gefahren, wo wir nach einer Abschlusssafari am 14.10.07 Afrika verlassen haben.

Wir bedanken uns bei allen, die uns gedanklich auf unserer Reise gefolgt sind. Für uns war es wieder einmal ein Abendteuer, das wir mit viel Glück und wunderschönen Erlebnissen hinter uns lassen müssen. Aber wie ihr vielleicht schon erkannt habt, ist Moti nur auf Urlaub das heisst …..?
Moti goes North-East – Mai 2008 Tansania – Kenia – Somalia – Dschibuti – Eritrea – Jemen – Saudi Arabien – Bahrain – Qatar – Vereinigte Arabische Emirate – Iran – Pakistan.

Nicht überarbeitete, detaillierte Tagebuchaufzeichnungen gibt es hier. – Tagebuch Transafrika

Endlich Urlaub – endlich frei – nur noch Sonne, Strand und Meer

Unsere kleine Wasserträgerin – Motis Stromversorgung hat nun auch den Geist aufgegeben, so müssen wir Wasser tragen

….ich schlafe draussen

Die etwas andere Almlandschaft

Riesige Auswahl an Meeresgetier am Fischmarkt

Auch für die frische Zubereitung wird direkt vor Ort gesorgt

In den engen Gassen von Sansibar ist man schnell überfahren, wenn man nicht aufpasst

Typische Haustür in Stone Town – Sansibar

Souvenirs ohne Ende – vom letzten Ramsch bis zur schönstem Handarbeit gibt es alles

Es kommt nicht selten vor, dass man auf dem Weg zurück ins Hotel in einer Sackgasse endet

Sina und der Massai in Stone Town

Herrliches Abendessen am Fischmarkt in Stone Town

Fischerboote ziehen dem Sonnenuntergang entgegen

Algen am Strand von Stone Town laden nicht wirklich zum Schwimmen ein

Abendstimmung in der Delphinbucht

Auch schwimmen mit den Delphinen ist hier möglich

Sina auf dem Einbaum

Spuren am weissen Sandstrand

Dschungelforscher im letzten Wald Sansibars auf der Suche nach wilden Affen

Riesenschildkröten auf Prison Island

Ein Arbeitstag am Strand geht dem Ende zu

Der letzte Abend am Meer

Jetzt geht es wieder nach Hause zum Schifahren

Text und Fotos Stephan Keck