Mehr als 20 Teams haben bereits die Genehmigung für den Mt. Everest erhalten, die vom nepalesischen Ministerium für Tourismus ausgestellt wird. Über 10 Teams warten derzeit noch auf das Papier.

Die Bergsteiger haben schriftliche Anweisungen erhalten, die von der nepalesischen Regierung herausgegeben wurden.  Es scheint nun bestätigt, dass die Rede- und Pressefreiheit – und nicht wie zuvor behauptet die Sicherheit – die Hauptsorge in diesem olympischen Jahr ist.

Keine „Anti-China-Kampagne“, die möglicherweise der bilateralen Beziehungen zwischen Nepal und China“ Schaden zufügen könnte, ist erlaubt. Alle elektronischen Geräte sollen bis zum 10. Mai bei Polizei gelagert werden. Sämtliche Nachrichten über die Expedition müssen vor dem Versenden vom Ministerium für Tourismus genehmigt werden.

Dies ist ein Auszug aus dem offiziellen Dokument, das die Bergsteiger zusammen mit ihrer Genehmigung erhalten haben:

Das Ministerium für Tourismus in Nepal gibt die folgenden Regeln heraus, die von allen Expeditionsleitern und deren Teams vollumfänglich eingehalten werden müssen. Dies gilt für alle Mt. Everest, Lhotse und Nuptse Besteigungen.

1. Die Mannschaften dürfen keinerlei anti-chinesische Dinge wie Flaggen, Banner, Aufkleber, Broschüren oder audiovisuelle Vorführungen zeigen, die möglicherweise der bilateralen Beziehungen zwischen Nepal und China Schaden zufügen können. Die Teams erklären sich vollumfänglich bereit, solche Handlungen dem Verbindungsoffizier zu melden. Ebenso stimmen sie voll und ganz der Tatsache zu, dass der Verbindungsbeamte das Recht hat, entsprechende Massnahmen zu ergreifen, wenn solche Materialien gefunden werden. Das heisst, er hat die Möglichkeit, das gesamte Team oder ein Mitglied des Teams nach Kathmandu zurück zu schicken. Die Regierung behält sich ebenfalls vor, entsprechende Maßnahmen ergreifen, wenn das Recht in Bezug auf die bilateralen Beziehungen zwischen Nepal und China verletzt wird.

2. Die Expeditionsteilnehmer sowie deren Helfer sind verpflichtet, zur täglichen Registrierung zu erscheinen, die durch den Begleitoffizier vorgenommen wird. Dieser berichtet weiter an das Ministerium für Kultur, Tourismus und Zivilluftfahrt.

3. Das Team erklärt sich einverstanden, alle elektronischen Geräte bis zum 10. Mai bei der Polizei im Basislager verwahren zu lassen. Wenn nötig können während dieser Zeit die Geräte der Regierung verwendet werden.

4. Kein Teammitglied oder Helfer des Teams wird vor 10. Mai höher als bis zum Camp II gehen.

5. Jedes Expeditionsteam muss sich vor der Abreise zum Basislager im Sagarmatha Pollution Committee (SPCC) Büro in Namche Bazaar einfinden. Der Expeditionsleiter muss dort eine Liste der entsorgbaren und nicht entsorgbaren Waren abgeben. SPCC hat die Möglichkeit, die Waren zu inspizieren. SPCC wird dann die notwendigen Informationen über das Abfall-Management für Expeditionen in der Khumbu-Region geben.

6. Alle Waren müssen in drei Kategorien erfasst und beschrieben werden:
–  entsorgbar in der Khumbu-Region (brennbar und biologisch): Toilettenpapier, Karton, Papier, Bambus-Körbe und Matten, Baumwolle und Jutesäcken, verdorbene Waren, Leichen
– Recycling-Materialien: Büchsen, Flaschen, Gläser und Kunststoff-Behälter, Kunststoff-Folien und Säcke Folien, wieder verwendbare Koch- Gasflaschen, Gaskanister
– Exportgüter: gebraucht Sauerstoffflaschen, gebrauchte Batterien, Kletterausrüstung, Zelte, persönliche Ausrüstung, etc.

Einweg-Waren müssen aus dem Basislager nach Namche Bazaar gebracht und an SPCC übergeben werden. Recycling-Materialien müssen nach Kathmandu zum Solid Waste Management Center für Recycling geliefert werden (nach der Registrierung bei SPCC).
Die Exportgüter wie verwendete Sauerstoffflaschen und Batterien müssen aus Nepal zurück in die jeweiligen Heimatländern transportiert werden, egal ob sie dort gekauft wurden oder in Nepal. Ein Export-Zertifikat muss bei der Zollverwaltung ausgestellt werden. Die entsprechenden Müllgebühren werden erst nach Vorlage der oben genannten Papiere zurückerstattet. Wenn diese Regeln nicht vollumfänglich eingehalten werden, kann dies dazu führen, dass die Genehmigung zurückgenommen wird. Das Team und alle seine Teilnehmer werden für alle weiteren Expeditionen in Nepal ausgeschlossen und werden keine Genehmigungen mehr erhalten.

7. Verbrennen oder Vergraben von Müll jeglicher Art ist im Basis Camp strengstens untersagt.

8. Malerei auf den Felsen ist nicht erlaubt.

9. Alle Nachrichten über die Expedition müssen zuerst an das Ministerium für Tourismus & Zivilluftfahrt übermittelt werden, bevor sie an Dritte gesandt werden dürfen. Satelliten-Telefone, THG und UGV und alle anderen Kommunikationsausrüstungen dürfen nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden. Sollte dies nicht eingehalten werden, kann dies zur Beschlagnahmung der Ausrüstung führen sowie zur Annullierung der Expedition. Zusätzlich gesetzliche Strafen sind ebenfalls nicht auszuschliessen.

10. SPCC ist berechtigt, jederzeit den sanitären Zustand der Lager zu überprüfen und zu überwachen.

11. Der Begleitoffizier, ernannt zum Vertreter der Regierung, ist einerseits da zur Unterstützung der Teams, andererseits auch für die Überwachung aller Regeln und Vorschriften. Also muss er die ganze Zeit mit dem Team zusammen sein. Ebenso sind sich die Teilnehmer voll bewusst, dass seine Anordnungen zu befolgen sind. Das Recht ist auf seiner Seite.

12. Im Basislager, das sich im Gletscher befindet, müssen die menschlichen Abfälle (Toiletten) in tragbaren Kunststoff-Fässern und Trommeln gesammelt werden und am gekennzeichneten  Ort unterhalb des Basislagers entsorgt werden. In den Hochlagern machen die Teams ordnungsgemäße WC Gruben, die eine angemessene Gegenleistung zu sanitären Einrichtungen sowie zur Umwelt sind.

13. Alle Expedionsteilnehmer werden voll engagiert sein, die Anweisung und Regeln einzuhalten, die während des Briefings erklärt wurden und die zusammen mit dem Genehmigungsverfahrens schriftlich abgegeben wurden.

Wir erklären uns mit den oben genannten Bedingungen einverstanden und bestätigen hiermit deren Einhaltung / Unterschrift.

(Quelle: www.mounteverest.net)