Training und Expeditionsvorbereitung läuft auf Hochtouren

Fichter Spitz Karwendel

Die letzten Trainingstouren bei schon fast frühlingshaften Temperaturen führen mich in das Gebiet meiner Hausberge, in das Karwendel. Sonnenuntergangsstimmung auf dem Weg zum Fichter Spitz. Auch beim Training bin ich immer alleine unterwegs und kann die Ruhe in vollen Zügen geniessen.

03.03.08 Kramsach

Aber nicht nur Training steht auf dem Program, auch Büroarbeit und die mit der Expedition verbundene Organisation muss gemacht werden. Letzte Besuche bei meinen Sponsorpartnern auf der ISPO und der ÖSFA, wo die allerletzten Materialdetails geklärt werden, gehören genau so dazu wie die Organisation des Air Cargos und die Abklärung der Zollformalitäten.

ÖSFA Salzburg – Materialübergabe bei meinem langjährigen Sponsorpartner und Ausstatter La Sportiva und Black Diamond. Thomas Pfister und sein Team sind nur einer von vielen wichtigen Partnern, die es mir durch ihre Unterstützung möglich machen, solche Projekte umzusetzen. Beste Ausrüstung und das Vertrauen in höchste Qualität sind Voraussetzung für jede Expedition. Auch die Möglichkeit, Ausrüstung mit zu entwickeln bzw. zu verbessern, ist sehr interessant. In diesem Bereich versuchen wir schon seit Jahren unser Know How und unsere Erfahrungen in die Entwicklung einzubinden und umzusetzen.

Nicht nur die Bergsport-Ausrüstung muss perfekt auf die Expedition abgestimmt sein, auch die technische Ausrüstung für das Basislager muss in extremen Situationen funktionieren. Um E-Mails vom BC zu senden oder den aktuellen Wetterbericht zu kriegen, Foto- und Filmausrüstung mit Strom zu versogen, brauche ich eine perfekte Energieversorgung. Diese wird durch ein spezielles Solarmodul der Firma SIKO aus Jenbach gewährleistet. Höchste Leistung und Zuverlässligkeit bei möglichst geringem Packmass und -gewicht. Ich verwende im BC und am Berg ein Thuraya Satelitentelefon von der Firma Brandspot Satellitenkommunikation GmbH. Aus Erfahrung weiss ich, dass ich damit auch am Ende der Welt problemlos nach Hause telefonieren kann.

Durch mehrere Tests in Zusammenarbeit mit dem Institut für Sportwissenschaft der Universität Innsbruck wird die Trainingsvorbereitung kontrolliert. Wir konnten dabei auch die ersten Tests in einer Höhe von 4850m simulieren. Mars Nutrition ist mein Hauptsponsor. Ich werde mit Cocoavia als Zusatznahrung ausgestattet und teste die Auswikung der im Kakao natürlich enthaltenen Falvanole. Flavanol wirkt auf natürliche Art gefässerweiternd und diese Wirkung ermöglicht einen besseren Blutsauerstofftransport, was wiederum die Höhenanpassung verbessern kann und die Durchblutung fördert.

Ende nächster Woche geht es los Richtung Argentinien zum Aconcagua. Morgen wird das restliche Material von Vaude ankommen. Davon müssen wir noch das ein oder andere Teil mit den Logos unserer Sponsoren beschriften lassen. Schon am Mittwoch geht das Air Cargo mit Kuehne und Nagel nach Kathmandu. Am Mittwochnachmittag gibt es noch ein Interview beim Radio U1. Letzte Materialabstimmungen Völkl Schi und Bindungen und so weiter, es wird mir also nicht langweilig vor der Abreise. Ein letzter Wochenendausflug nach Arco mit der Familie zum Klettern mit den Kids ist geplant – mal schauen, was sich alles umsetzen lässt. Weitere News gibt es sicher noch vor meiner Abreise.

Fotos und Text Stephan Keck